Willkommen auf der neuen Webseite

LICHTBILDER-Seelenbilder

"ALLES FLIESST", wussten schon die Alten.

Und mit dem Fließen verändern wir uns und verändern unser Umfeld mit. Für mich ist eine "Homepage", wie ihr Name schon sagt, eine Art Zuhause, das ebenfalls diese Veränderungen ausdrückt oder ausdrücken sollte. 

Und so ist diese neue Homepage als Webshop im Entstehen.

Bevor ich immer wieder, nach und nach, neue Elemente hinzufüge, möchte ich Euch als erstes mit dieser neuen Startseite sehr herzlich willkommen heißen und kurz einen Überblick geben über das, was hier entstehen soll.

Alles fließt, doch der Fluss folgt immer noch dem gleichen Lauf:

Angebote und Kurse

Meine Kurse, individuellen Angebote und Erlebnisse (mehr) haben sich erweitert und ausgebaut und sind ein wenig mehr in den Vordergrund gerückt. 

Bei den individuellen Angeboten ist eine Tarot-Beratung (auch online) hinzu gekommen (mehr). Zentral im Mittelpunkt meiner Arbeit stehen weiterhin  "Rückführungen in frühere Leben" (mehr), "Hinführungen in körperlose Existenzen" (mehr) und "Hinführungen zwischen die Leben" (mehr), alles sehr wertvolle Werkzeuge beim Kennenlernen der eigenen Seele.  

Mittlerweile stelle ich ebenfalls eine Ausbildung zur Verfügung für Menschen, die diese Rückführungen und Hinführungen auch selbst als Therapieform anwenden möchten (mehr).

In der letzten Zeit sind viele Meditationen, Videos, Audios und Texte entstanden über die verschiedensten Themen, wie beispielsweise "Pflanzen und Pflanzenbewusstsein", "Sternenwesen". Davon sind einige kostenlos, andere können kostenpflichtig bestellt werden. Mehr dazu ist unter den Rubriken "Videos" (mehr) und "Texte" zu finden (mehr).

Bilder und Wahrnehmungen

Eigentlich sind für mich meine Angebote, meine Bilder und meine Geschichten gar nicht voneinander zu trennen. Denn all dies beruht auf Erfahrungen und Wahrnehmungen.

Aus meinen Erlebnissen in früheren Leben und Existenzen entstehen Geschichten und Bilder, ebenso wie aus meinen Wahrnehmungen des Bewusstseins um uns herum. Eine nicht materielle Welt, die in mir und durch mich einen Ausdruck finden möchte.

Deshalb verbergen sich Geschichten hinter den Bildern der Bildergalerie und auch unter der Rubrik "Wahrnehmungen" werden Bilder gezeigt (mehr).

Meine Bilder könnt Ihr Euch nach Ihrer Entstehung ansehen (mehr) oder aber auch so wie sie sinngemäß zusammen gehören (mehr).

Gemeinschaft

Immer wichtiger wird für mich eine freie, achtsame und offene Nähe mit anderen Menschen zu leben und zu lernen, wie das Bewusstsein, dass wir Menschen ein WIR sind, Einzug halten kann in unseren Alltag.

Dazu sind Vernetzungen entstanden, sowohl im regionalen Rahmen, als auch überregional von Menschen, die gerne zu diesem WIR und diesem WIR-Bewusstsein beitragen wollen.

Zunächst könnt Ihr über den Kontakt mit mir Näheres erfahren, und mit der Zeit wird wohl auf dieser Webseite noch mehr zu diesem Thema entstehen.

Ein besonderes "Schmankerl" :-))

wie die Bayern gerne sagen, ist eine Fortsetzungsgeschichte, die das Ineinandergreifen verschiedener Leben anschaulich und lebendig macht.

Falls Ihr lieber zuhört, statt zu lesen, hier wird die Fortsetzungsgeschichte auch vorgelesen (mehr).

Diejenigen, die gleich mehr wissen wollen, können die Erzählung auch kaufen (mehr).

Und hier kommt der zweite Teil:

"In einem großen weißen Vogel" / Teil 2

Jetztzeit

Wenn ich meine geringe Begeisterung für Pauschalreisen bedenke, bin ich relativ oft auf die Kanaren geflogen, die prädestiniert für solche Urlaube sind. Eigentlich liebe ich es, ein Land bei Einheimischen mit Einheimischen kennenzulernen, auf eine eher intime Art. So entdeckte ich London und Südengland mit englischen Freunden, war für einige Wochen bei einer algerischen Familie in Algerien, lernte das alte Jugoslawien mit einem kroatischen Freund kennen. Und ich verbrachte einige Zeit auf den Philippinen bei der Schwieger-Familie eines entfernten Cousins. Vielleicht kostet diese Art zu reisen zunächst Überwindung, denn es heißt schließlich, sich auf die anderen Kulturen einzustellen und nicht zu erwarten, dass es überall so ist wie im eigenen Land. Aber solche glücklich durchstandenen Kulturschocks schenkten mir eine gewisse Anpassungsfähigkeit und Flexibilität und diese Art von Ferien hinterließ in mir tiefere Eindrücke als andere Urlaube. Eindrücke von Sehenswürdigkeiten verflogen immer schnell, der Komfort von Hotels blieb nie lange im Gedächtnis, aber die Tätowierungen der Berberfrauen, die Feste, an denen ich teilnahm, die fremd anmutenden Handbewegungen der Frauen im Süden oder Osten, das blieb mir als Reichtum an inneren Bildern und Eindrücken.

Auf die Kanaren zu kommen war allerdings auch über Pauschalreisen jedes Mal ein wenig wie in etwas Vertrautes einzutauchen. Die kargen Vulkanlandschaften, das Meer, die grünen nördlichen Teile der Inseln, das traf auf etwas in meinem Inneren, das Ja zu sagen schien und sogar „Das gehört zu mir!“.

(mehr).